Entschuldigung! – Warum ein Wort so schwierig und gleichzeitig so unersetzlich ist.

Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 08.11.2016
Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal um die Bedeutung einer Entschuldigung. Um Vergebung zu bitten ist auf mehreren Ebenen sehr schwierig (zu betrachten).

Ein Wort macht alles ungeschehn. Ich warte darauf.

O laßt mich´s nicht zu lang erharren!

Johann Christoph Friedrich von Schiller

 

Zum einen unterschätzen wir die Schwere der Bedeutung einer Entschuldigung, vor allem wir Frauen.

Uns Frauen fällt es unglaublich schwer sich zu entschuldigen. Zum einen weil wir, wenn wir wissen, dass wir etwas falsch gemacht haben, glauben, dass die Konsequenzen so schwerwiegend sind, dass man sogar Angst hat vor Veränderungen oder Trennung der Beziehung. Wir alle kennen das Gefühl, wenn wir Angst bekommen, dass wir etwas Falsches gesagt oder getan haben und wir glauben, dass sich deshalb jemand von uns distanziert, verurteilt oder sogar trennt. Meistens findet das nur in unseren Köpfen statt und der andere würde sich einfach erleichtert fühlen, wenn wir zugeben, dass wir dem anderen auf den Schlips und zu nah getreten sind. Wir würden äußern, dass wir den anderen sehen, versucht haben nachzuempfinden wie er sich gefühlt hat und ihn damit nicht allein lassen. Wir selbst kennen das, wenn jemand uns um Vergebung bittet, wir fühlen uns sofort verstanden(er) und Traurigkeit und Wut lassen innerhalb von Sekunden nach.

 

Der Mensch ist nie so schön, als wenn er um Verzeihung bittet oder selbst verzeiht.

Jean Paul

 

Entschuldigungen schaffen Nähe und Verbundenheit durch Verständnis für den jeweils anderen, denn plötzlich ist man nach einer empfangenen Entschuldigung sogar dazu fähig, bei sich selbst hinzuschauen und sich eventuell sogar ebenfalls zu entschuldigen. Nicht ausgesprochene Entschuldigungen schaffen immer Distanz durch die Wut oder Trauer, die entsteht, nach dem falschen Wort, der falschen Tat oder enttäuschenden Situation.

 

Jeder sagt, Verzeihen ist eine wunderbare Idee-

bis er selbst etwas zu verzeihen hat.

 

Unbekannt

 

Doch wie schwierig ist es sich zu entschuldigen? Wir müssten nicht nur Schwäche zugeben, sondern im schlimmsten Falle auch noch Desinteresse, Arroganz, Unwissenheit, Unbeherrschtheit, Sturheit und Egoismus. Wem fällt das denn leicht?

Kennen wir alle auch die Situation, dass wir vergessen haben zum Geburtstag zu gratulieren, eine Verabredung mehrmals abgesagt haben und es nicht geschafft haben zurückzurufen, beim dem ganzen Stress (den wir uns meist selber aufhalsen). Irgendwann ist die „Ich-melde-mich-zurück-samt-Entschuldigung-Grenze“ gefühlt zu überschritten, melden uns gar nicht mehr und riskieren damit sogar Freundschaften, nur weil wir aus Angst vor einer wütenden oder traurigen Reaktion des anderen die eigene Schamgrenze nicht überschreiten!?

Es ist das Gefühl der Scham, und der Angst vor Konfrontation, der wir ausweichen, wenn wir uns bewusst dazu entscheiden nicht auf den anderen zuzugehen. Letzen Endes ist allerdings nichts anderes als den anderen, samt seiner verletzten Gefühlen allein zu lassen und ihn und die gemeinsame Verbindung zueinander zu opfern für seinen eigenen Stolz.

Je länger ich darüber nachdenke, ist es zwar so häufig und allgegenwärtig und trotzdem so unglaublich traurig.

Wenn wir uns mal Zeit nehmen und überlegen, wen wir damit schon alles geopfert haben und wofür wir uns längst mal hätten entschuldigen können, würden wir uns erschrecken. Und das für was? Wir riskieren das sich jemand von uns entfernt, den wir lieb haben oder wir etwas ignorieren, für das wir verantwortlich sind, was dazu führt, dass wir wohl niemals erwachsen werden.

Würden wir dieses Verhalten unseren Kindern beibringen?

 

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

 

Mahatma Gandhi

 

Warum ist ein Wort so schwer auszusprechen obwohl wir wissen, was es mit uns macht, wenn wir selbst es hören? Ein Wort das an Bedeutung, Ausmaß und Emotionalität seines Gleichen sucht und gleichzeitig das größte Hindernis ist.

Ich persönlich denke, dass die Fähigkeit sich zu entschuldigen einer der wichtigsten Dinge des Lebens ist, die man lernen sollte, wenn man sie nicht von allein beherrscht oder beigebracht bekommen hat. Ein Wort, das so viel wiegt und damit Beziehungen, Freundschaften, Geschäftsverbindungen und jeglichen sozialen Umgang zerstören, vereinen oder intensivieren kann, das ist „Entschuldigung“. Meistens wissen wir erst um die schwere der Bedeutung, wenn es zu spät ist. Wir wissen erst wie wichtig es gewesen wäre über seinen Schatten zu springen, wenn der andere weg ist oder die Worte erst aus der eigenen Not der Einsamkeit, ausgesprochen werden. Dann hat das aber nichts mehr mit dem Mitgefühl für den anderen zu tun. Ich bin fasziniert von diesem Wort und lerne selbst an seinen Konsequenzen zu wachsen. Es ist einfach nicht so schwer, wie wir denken und bedeutungsvoller als wir erahnen.

 

In diesem Sinne...

 

Wen Reue nicht entwaffnen kann, der frommt nicht Erd´ noch Himmel: Beide fühlen mild. Durch Reue wird des Ewigen Zorn gestillt.

William Shakespeare

 

 

Kusskuss

Eure Doreen