• Blog: Die Liebe - 05.11.2018

    Warum es so schwer ist, sich auf jemanden einzulassen – Vertrauen vs. Erfahrungen.

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal darum wie schwer es ist sich auf jemanden einzulassen. Am Anfang sind da die schönen und unvergesslichen Momente, in denen Leidenschaft alles übernimmt und der Verstand keine Rolle spielt. Jede Sekunde wird der andere verschlungen und jeder Moment wird ausgenutzt um nichts zu verpassen, was zwischen zwei Menschen passiert die sich ineinander verknallt haben. Zu diesem Zeitpunkt spielt es keine Rolle, wo man herkommt, hin will, welche Religion man praktiziert oder welche Angewohnheiten man hat.
    Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde. Henry Louis Mencken Es zählt der Moment. Doch warum kann das nicht immer so bleiben? Warum schaltet s...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 16.08.2018

    Warum wollen wir immer das was wir nicht haben können und warum ist das was wir haben können zum „schlecht behandeln“ freigegeben?

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen geht es diesmal um ein Thema, dass viele kennen und sich aber selten trauen so auszusprechen, wie es doch eigentlich oft ist. Inspiriert durch ein Gespräch mit einer Freundin, die ihren Fokus auf einen Mann gelegt hat, der sie offensichtlich nicht als feste Freundin in seinem Leben sieht und das für sie kein Kriterium diesen trotzdem zu verehren, als hätte er täglich für sie zwei Schafe erlegt und Feuer gemacht, möchte ich mir nun für euch die Frage stellen, was da genau passiert.
    Nun ja, als erstes muss man mal die Fakten aufzählen, die jede Frau wahrscheinlich schon mal gedacht, ausgesprochen und/oder gelebt hat. Wenn man so manche Lady nach ihrem Traummann befragt, ist nicht selten die Rede von einem charmanten Arschloch oder einem unnahbarem Gentlemen in dem auch ei...
  • Blog: Die Liebe - 18.04.2018

    Es ist was es ist, sagt die Liebe. Was es ist, sagt der Verstand. – Warum es einen tiefen Sinn haben kann den anderen nicht zu vergessen.

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal um diesen einen Menschen im Leben, der einen nicht loslässt und den man einfach nicht vergessen kann. Es ist diese eine Person, die schon jetzt dein Leben verändert hat, ohne das du es vielleicht schon weißt, eventuell aber bereits getan hat. Wenn man Glück hat ist es einer, wenn man extrem viel Glück hat, vielleicht auch einer mehr und wer weiß und du wirst es für jemanden sein oder bist es sogar schon.
    Es ist diese Sehnsucht, nach einem Gefühl, dass dich mit jemandem verbindet, dass du nicht vergisst. Manchmal in deinen Träumen, wenn du dich alleine fühlst oder wenn du an die unvergesslichen Momente in deinem Leben denkst und sie dir genau jetzt zurückwünschst. Für den einen war das die Juge...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 29.03.2018

    Es ist einfacher unglücklich zu sein mit dem was man kennt als glücklich mit dem, was man sich erst wagen muss kennenzulernen. – Warum wir wegrennen sobald es zu schön wird.

    Seit ein wenigen Jahren und einigen wichtigen Begegnungen, die mein Leben mehr als nur verändert haben, beobachte ich Veränderungen und Ansichten, die sich verinnerlicht haben, die rein gar nichts mit dem Menschen zu tun haben, der ich noch vor zwei Jahren war. Vor nicht allzu langer Zeit war ich jemand der sich nach nichts anderem gesehnt hat als glücklich zu sein, geliebt und gesehen zu werden und selbst zu lieben und zu sehen. Damit bin ich wahrscheinlich nicht allein auf der Welt. Es scheint der Wunsch Nummer eins zu sein, den die Menschen anstreben.
    Doch nichts ist so schwer wie einfach glücklich zu sein. Denn nichts ist so einfach wie unglücklich zu sein. Es ist so simpel. Wenn man das überhaupt erstmal verstehen kann, dann ist das schon die halbe Miete.   "Viele Menschen wissen, dass sie u...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 19.03.2018

    Gel(i)ebte Einsamkeit schafft Verbundenheit – Warum der Drang nach Zweisamkeit alles kaputt machen kann und man für alles andere Eier braucht!

    Nachdem ich in den letzten zwei Jahren danach gesucht habe, was mich mein halbes Leben in meinen Beziehungen unglücklich sein ließ, bin ich auf vieles gestoßen, was meine Welt komplett auf den Kopf gestellt hat. Dinge von denen ich dachte, sie seien selbstverständlich oder müssten so passieren, damit es vom Partner anerkannt wird oder sogar zwingend notwendig um eine Beziehung aufrecht zu erhalten, haben sich als kompletten Quatsch und manchmal sogar zerstörerisch erwiesen.
    Nun, einer der häufigsten Dinge, die wir tun, wenn wir jemanden lieb haben, ist versuchen ihm etwas Gutes zu tun. Dabei gehen wir in diesem Moment davon aus wie wir uns selbst fühlen bzw. uns gut tun würde. Wir betrachten es also durch unsere Augen und handeln danach, wir meinen das natürlich ...
  • Blog: Die Liebe - 14.03.2018

    Wirkliche Liebe ist bedingungslos - Warum wir erst loslassen müssen um zu fühlen wonach wir uns sehnen.

    Ja, ich weiß. Es ist schon über ein Jahr vergangen seit meinem letzten Blogartikel. Ehrlich gesagt wusste ich nicht worüber ich schreiben sollte. Es war alles erzählt und geschrieben was mich noch bis vor einiger Zeit beschäftigte. Ich habe in den letzten zwei Jahren so viel erlebt, dass es in keine drei Bände passt. Auch jetzt sehe ich die Welt durch vollkommen andere Augen und bin mir nicht sicher, was am Ende dieses Artikels stehen wird oder auf was ich eigentlich hinauswollte. Vor einem Jahr habe ich deshalb aufgehört zu schreiben, weil ich dachte das das mein Anspruch sein müsste. Doch mittlerweile haben sich meine Ansichten verschoben und der Druck etwas perfekt und für jeden verständlich zu machen ist wie verschwunden. Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem alles anfängt. Wie ein leeres Blatt Papier fange ich gerade an das zu finden, was ich die letzten 31 Jahre gesucht habe. Ich schreibe nun die ersten Zeilen meines neuen Lebens.
    Tja und wenn es eines gibt, was mich derzeit sehr beschäftigt, dann das Thema Liebe (wem geht es nicht so?). Liebe ist ein großes Wort und ich selbst habe es viel zu oft, zu verschwenderisch, leichtsinnig und naiv benutzt. Ich war eine von vielen, die „Ich liebe dich“ bereits gesagt ha...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 08.01.2017

    Jeder Mensch hat seine Sicht. - Warum Missverständnisse die Möglichkeit bieten, sich kennenzulernen oder sich zu verlieren!

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal darum wie unterschiedlich wir sind und auch mit Missverständnissen umgehen. Es gibt die Möglichkeit nur sich selbst und seine Sicht auf die Dinge zu sehen und die Sicht des anderen hinten runterfallen und in einen Streit eskalieren zu lassen oder die Empfindungen des anderen als gleichwertig zu betrachten und darüber zu sprechen, dass beide Wahrheiten ihre Berechtigung haben, respektiert zu werden.
    Erst heute hatte ich ein Gespräch darüber, dass ich von einer bestimmten Reaktion meines Gegenübers aus einer Situation ausgegangen war, ohne überhaupt auf die Idee zu kommen, dass er gar nicht weiß, wie ich die Dinge sehe und wovon ich ausgegangen bin. Wir gehen meistens davon aus, dass die M...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 19.11.2016

    Bulimie und Magersucht, meine Wahrheit. – Und warum schweigen alles nur schlimmer macht!

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, möchte ich diesmal über ein Tabuthema schreiben, dass jeden etwas angeht, auch wenn man nicht direkt betroffen ist. Bulimie und Magersucht, die neben Fettsucht und passiver Bulimie wohl häufigsten Formen der Essstörung, sind gerade unter jungen Frauen so verbreitet wie noch nie und werden trotzdem totgeschwiegen.
    Wie man in der aktuellen Presse entnehmen kann, habe ich unter beidem gelitten. Die Magersucht und Bulimie waren tatsächlich mal meine besten Freunde. Wenn die Einsamkeit kommt, holen wir uns Liebe bei unseren Nächsten. Wenn wir uns auch mit Ihnen und manchmal durch sie alleine, nicht gesehen ...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 08.11.2016

    Entschuldigung! – Warum ein Wort so schwierig und gleichzeitig so unersetzlich ist.

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal um die Bedeutung einer Entschuldigung. Um Vergebung zu bitten ist auf mehreren Ebenen sehr schwierig (zu betrachten).
    Ein Wort macht alles ungeschehn. Ich warte darauf. O laßt mich´s nicht zu lang erharren! Johann Christoph Friedrich von Schiller   Zum einen unterschätzen wir die Schwere der Bedeutung einer En...
  • Blog: Meine Welt – meine Gedanken - 05.10.2016

    Jemanden zu verurteilen heißt, sich selbst einzuschränken! – Warum Wertung sich mehr gegen sich selbst richtet.

    Aus aktuellem Anlass und intensiven Gesprächen, geht es diesmal darum sich selbst einzugestehen, dass sich jede Wertung gegenüber dem anderen, eigentlich nur gegen sich selbst richtet.
    Es ist mit unseren Urteilen wie mit unseren Uhren. Keine geht mit der anderen vollkommen gleich, und jeder glaubt doch der seinigen. Christian Fürchtegott Gellert Wer kennt das nicht? Jeder von uns hat diesen einen Typen in der Clique,...